Bei der Nutzung von ansible muss man ab und an auch sensible Daten (z.B. Passwörter) in Variablen hinterlegen. Diese werden dann in einem Repository zum Beispiel dem gesamten Team zur Verfügung gestellt. Da will man die sensiblen Daten natürlich nicht im Klartext ablegen, sondern man muss sie vers...

Bei meiner täglichen Arbeit als DevOps Engineer nutze ich täglich verschiedene Docker-Container. Da brauche ich eine Art Proxy, der vorgeschaltet ist und alle meine Anfragen entgegen nimmt und auf die richtigen Container weiter leitet. Dafür verwende ich den Container traefik und hier zeige ich eu...

Ich arbeite im DevOps-Unfeld und schreibe mir oft kleine Helfer in Python, die mir wiederkehrende Aufgaben abnehmen, bei der Automatisierung unterstützen oder einfach nur Daten aggregieren und hübsch aufbereiten. So entstand zum Beispiel das Tool aws-taskser, über das ich Aufgaben in der AWS-Cloud...

Bei der Nutzung von AWS zusammen mit ansible ist es sinnvoll, sich das Inventory automatisch zu generieren. In diesem Zusammenhang war es mir wichtig, einen möglichst sprechenden Hostnamen zu haben, trotzdem mussten die EC2-Instanzen über die interne IP angesprochen werden, da sie sich in einem...

Wenn man ansible einsetzt, kommt man schnell an den Punkt, an dem man um Rollen nicht mehr herum kommt. Die Rolle wird dann immer weiter entwickelt und kommt in immer mehr Projekten zum Einsatz. Und schon sind die Auswirkungen von kleinen Änderungen in anderen Projekten schwer nachvollziehbar. Spä...